Event-Doku: APG Planning Basic 2016

An einem Tag grundlegende Planning Basic Skills kennen und anwenden lernen. Mit diesem Ziel fand am 15. April 2016 der diesjährige APG Planning Basics Workshop bei der Agentur „gkk DialogGroup“ in Frankfurt statt. Sieben erfahrene Referenten haben dafür den Weg in das Frankfurter Ostend gefunden, um junge Talente mit den wichtigsten Planning-Fähigkeiten vertraut zu machen und ihnen somit den Einstieg in die Disziplin Strategie zu erleichtern.
Von Sandra Gutmann, gkk DialogGroup

  • Den Anfang machte Tim Keil von Philipp und Keuntje, indem er durch die historische Geschichte des Account Planning die Aufgaben eines Strategischen Planners und den Zweck der Abteilung Strategie im Agenturkonstrukt herausstellte. Ein guter Stratege muss vor allem als Anwalt des Konsumenten agieren und sich aus diesem Grund heraus mit den Fragen „Was denkt der Konsument und wie wirkt Werbung?“ beschäftigen.
  • Nach der ersten Stunde „Geschichtsunterricht“, ging es weiter Philipp Hölke, Incoming Investment Banking Analyst. Philipp stellte eine Reihe Tools aus der Makro- und Mikroökonomie vor, die sich für die Betrachtung von Markt und Wettbewerb und somit der Strategievorbereitung eignen. Um die ausgewählten Tools PESTEL Analyse, Opportunity Dreieck und Innovation Framework besser kennenzulernen, wurde in Gruppen ein Kopfhörer-Hersteller genauer unter die Lupe genommen und die Ergebnisse in der Runde vorgestellt.
  • Weiter ging es mit Manuel Boehm von Serviceplan, der sich dem Thema Positionierung angenommen hatte. „Unter Positionierung versteht man alle Maßnahmen, die darauf abzielen, das Angebot so in die subjektive Wahrnehmung der Abnehmer einzufügen, dass es sich von den konkurrierenden Angeboten abhebt und diesen vorgezogen wird.“ (Definition nach Kroeber-Riel, 1993). Eine gute Positionierung ist differenzierend vom Wettbewerb, glaubwürdig für die Marke, relevant für die Zielgruppe, nicht zu spitz oder zu beliebig, nachhaltig für die Marke. Um eine gute Positionierung zu erreichen, muss man den Kunden verstehen und den Status Quo analysieren. Auf dieser Grundlage wird dann die Positionierungs-Idee formuliert und eine Markenidee herausgearbeitet. Für diesen Prozess gibt es ebenfalls Tools, die man sich zur Hilfe nehmen kann z.B. das Positionierungs Statement oder den Golden Circle von Simon Sinek.
  • Nach der Mittagspause haben wir uns dann einem kreativeren Thema angenommen: dem Herausarbeiten und der Formulierung eines kreativen Sprungbretts. Sepp Baumeister, erfahrener Kreativer und Creative Planner der medienfabrik Gütersloh, hat hierfür fünf einfache Regeln für ein gutes kreatives Sprungbrett vorgestellt. Die Workshop-Teilnehmer hatten anschließend Zeit in Zweier-Gruppen ein kreatives Sprungbrett für einen innovativen Automobilhersteller zu „versuchen“. Die langjährige Erfahrung von Sepp kam dieser Aufgabe sehr zu Gute und regte Teilnehmer sowie Referenten zum Erfahrungsaustausch mit Sprungbrettern an.
  • Da Daniel Groh leider kurzfristig erkrankt war, übernahm Tim Keil spontan das Thema Zielgruppenbeschreibung und-insights. Aus der Kiste seiner persönlichen Erfahrungen mit zahlreichen Kunden erzählte er von einigen Situationen, in denen relevante Insights der Ursprung genialer Kreativideen bildeten. Dabei hatte er eine Reihe praktischer Tipps für das Erforschen von Insights im Rahmen von Interview-Situationen, die er den Workshop-Teilnehmern näherbrachte.
  • Nach einer weiteren kurzen Frischluft-Pause wurde der Workshop fortgesetzt, indem Lukas Adamis von Carat Deutschland das Thema Touchpoint und Channel-Strategie beleuchtete. Er zeigte auf, aus welchen Phasen eine Customer Journey besteht und welche Kommunikationsinhalte in welcher Phase eine große Bedeutung für den Konsumenten zukommt. Mit einer kleinen praktischen Aufgabe haben die angehenden Planner selbst ausprobieren können, welchem Informationsverhalten die von Lukas beschriebene Zielgruppe folgt und wie man sie mit der richtigen Ansprache über die richtigen Touchpoints erreichen kann.
  • Um das Kennengelernte noch einmal aufzugreifen und abzurunden, sprach Stefan Magin von der gkk DialogGroup am späten Nachmittag über das Thema Kreativbriefing. Dazu betonte er nochmal die Wichtigkeit einer guten Briefing-Vorbereitung und sammelte in Form eines Themen Wrap-Ups nochmal die essentiellen Fragen, die sich der Briefing-Schreiber vorab stellen sollte.
  • Zu guter Letzt gab Jochen Petri von RMS Radio Marketing Service noch einen Exkurs in den Bereich Audio-Advertising. Das Radio hat sich als Massenmedium etabliert und wandelt sich mit digitalen Audioangeboten sogar zum Multi-Channel-Medium. Um die neue Relevanz zukünftig in der Strategieentwicklung berücksichtigen zu können sprach Jochen über die Vorteile des Kanals Radio und wappnete somit die jungen Talente für diesen wieder-erfundenen Kanal.

 

Im Anschluss an jeden Vortrag erhielten die Workshop-Teilnehmer Handouts, die das Vorgestellte in Kürze zusammenfassten.

 

Stimmen zum Workshop

„Touchpoint- & Channelstrategie werden immer wichtiger und der Vortrag hat einen sehr guten, kompakten Überblick geboten.“

Marco Hackmann, Junior Strategist, Grabarz & Partner, HH

 

„Kreative, neue Anstöße. Thnking outside the box.“

Ann-Kathrin Falchi, Associate Business Development, Feldhoff & Cie., Ffm

 

„Ein roter Faden, der die einzelnen Puzzleteile zu einem großen Bild zusammenfügt.“

Nick Haw Chyun Peng, Trainee Planning, Publicis Pixelpark, Ffm

 

„Great start into the Planning.“
Veronika Siurbyte-Bucur, Junior Planner, Publicis Pixelpark, Ffm

 

„Super Workshop mit erstklassigen Referenten.“

Daniel Gabel, Associate, Feldhoff & Cie., Ffm

 

„Der Planning Basics Workshop ist eine Super-Gelegenheit, um einen ersten all-over Einblick in die Strategie zu erhalten oder um neue Tools und Ansätze kennenzulernen, die Inspiration und frischen Wind in das eigene Arbeiten bringen.“

Sandra Gutmann, Account Managerin, gkk DialogGroup, Ffm

 

„Super inspirierender Tag, bei dem viel mitgenommen wurde. Jetzt ist die Toolbox im Kopf!“

Carla Funk, Digital Planner, Scholz & Volkmer, Wiesbaden

 

„Toller, kleiner Workshop mit viel Erfahrungsaustausch und lebendiger Diskussion!“

Friederike Schenck, Junior Planner, Razorfish, Ffm

 

„Ein Blick über den eigenen Agentur-Tellerrand hinaus.“

Patrycja Sojka, Junior Strategic Planner, TBWA, Ddorf

 

„Der Workshop hat mir sehr viel Input & Knowhow gegeben.“

Jenny Bliefert-Bansemir, Beratungsstrategie & PR, boy, Berlin

 

„Bietet einen guten Überblick und öffnet vor allem den Kopf für Blicke über den Tellerrand.“

Christina Heinz, Verkaufsberaterin, RMS, HH