Den Auftakt der Grow 2017 bildete am Nachmittag des 8. Juni die gut besuchte APG-Mitgliederversammlung. In der Halle 424 im Hamburger Oberhafen präsentierte der scheidende Vorstand um Stefanie Kuhnhen (Grabarz & Partner) noch einmal die Grundzüge der Umpositionierung der APG als Berufsverband mit starkem Service-Charakter für die Mitglieder, die zahlreichen Fortbildungsangebote des letzten Jahres sowie die neu initiierten Kooperationen, u.a. mit dem GWA und der Texterschmiede. Es folgten die Entlastung des Alt- und die Wahl des neuen Vorstandes, nun unter Vorsitz von Maik Hofmann von der Frankfurter Agentur Hauser Lacour.

Im Anschluss erinnerte P. J. Mahrenholz, Gründungmitglied und selbst langjähriger APG-Vorstand, an die kleine Gruppe von Account Plannern, die sich vor 20 Jahren zusammengeschlossen hatte, um ihrem in Deutschland noch neuen Berufsbild mehr Öffentlichkeit, mehr Gewicht und mehr Austausch zu verschaffen. Dies sei dem Verband mit seinen derzeit rund 550 Mitgliedern in der Zwischenzeit offensichtlich gelungen – auch wenn, wie Mahrenholz feststellte, diese heute kaum mehr unter dem Namen „Account Planner“, sondern als „Marken- und Kommunikations-Strategen“ auftreten.

Zum Abschluss seiner Eröffnungsrede erinnerte er daran, dass sich Planner stets als „Anwälte der Verbraucher“ verstanden hätten – und dass ihnen damit heute, in Zeiten deutlich erweiterter technischer Möglichkeiten, aber auch massiver sozialer und politischer Verwerfungen, eine besonders hohe Verantwortung für die Gestaltung unserer Kommunikations-Umwelt zukäme.

Höhepunkt des Abends war aber zweifellos die Podiumsdiskussion mit den drei internationalen Speakern des nächsten Tages. Als Moderator wollte Mahrenholz dabei weniger deren Thesen vorweg nehmen, sondern vielmehr persönliche Eindrücke vermitteln von Lucy Jameson, Ex-Global Strategy Director bei DDB und Ex-CEO von Grey London, Heidi Hackemer, als Gründerin von Wolf & Wilhemine Shooting-Star der New Yorker Strategie-Szene, und Jeroen Matser, Head of Strategy bei B-Reel und international erfolgreicher Stratege mit starken digitalen Wurzeln. Trotz sehr unterschiedlicher Erfahrungen in den Berufsbiographien als Strategen war man sich einig, dass Strategen niemals zuvor so viele Möglichkeiten hatten wie heute und dass die Herausforderung vor allem darin bestehe, diese Möglichkeiten auf eine persönlich passende und gesunde Weise zu nutzen.

Der Abend klang aus mit einer Party, auf der alte Bekanntschaften aufgefrischt und neue geknüpft werden konnten. Ein von Toyota gesponserter Shuttle-Service beförderte die Gäste schließlich mit modernsten Hybrid- und wasserstoffbetriebenen Fahrzeugen zum Hauptbahnhof.

Das Hauptprogramm der ‚Grow‘ folgte am 9. Juni im designexport in der Hamburger Hafencity. Klammer und übergreifendes Thema des Tages war explizit „growth“, also Wachstum und Entwicklung im professionellen wie im persönlichen Bereich.

LUCY JAMSEON

In ihrem Auftaktvortrag reflektierte Lucy Jameson mit viel Selbstironie ihren eigenen Werdegang als eher unbedarfter Spross der Jameson Whiskey-Dynastie, der durch Zufall in die Werbung und zum Account Planning in Londons Kult-Agentur BMP DDB kam, bis zur radikalen Umpositionierung von Grey London und ihrem Aufstieg zu einer der erfolgreichsten CEO-Persönlichkeiten der Kommunikationsbranche. Lucys zentrales Credo: „Become a planager, not just a planner – have half a plan and always be aware where the money comes from.”

Beitrag von LUCY JAMSEON

Präsentation von LUCY JAMSEON

HEIDI HACKEMER

Im zweiten Vortrag berichtete Heidi Hackemer, wie ihr Burn-Out einen zweijährigen Road-Trip initiierte, der schließlich zur Gründung von Wolf & Wilhelmine führte, einem „Premium Brand Strategy Shop“. Der Anspruch „Getting radical with brands“ werde sowohl in der eigenen Firmenkultur verwirklicht, die Wochenend-Arbeit und Email-Verkehr nach 19 Uhr vertraglich ausschließt, als auch in der Auffassung, dass Marken als Betriebssysteme für Unternehmen fungieren und zunächst losgelöst von kreativen Umsetzungen gedacht und bezahlt werden müssen. Ihre Leitsätze: „Don’t think advertising, change organizations” und „Do great work, live great lives”.

Beitrag von HEIDI HACKEMER

Präsentation von HEIDI HACKEMER

JEROEN MATSER

Auch im dritten Vortrag des Tages rief Jeroen Matser in einem thematisch weiten Rundumschlag die anwesenden Strategen dazu auf, die Augen offen zu halten für aktuelle Veränderungen in der Welt, die nur zum Teil in und von der „advertising industry“ gespiegelt würden. Eine wichtige Rolle spielen dabei für ihn der unmittelbare, auch physische Kontakt mit der Welt jenseits der Werbung und die Beschaffenheit des „soil“, also des Nährbodens, um für die eigene „Eudaimonia“ zu sorgen – den „human flourishing, contended state of being happy and healthy and prosperous“.

Beitrag von JEROEN MATSER

Präsentation von JEROEN MATSER

 

Um neben diesen inspirierenden, fast philosophischen Gedanken auch dem selbst gesetzten Anspruch von unmittelbarer Praxisnähe gerecht zu werden, bot die APG den Teilnehmern zwischen den Speaker-Vorträgen insgesamt zehn praxisbezogene Vorträge und interaktive Workshops an. Die Themenpalette war dabei breit: neuartige Marktforschungs-Methoden, Influencer- und Suchmaschinen-Marketing, Social Media auf Großevents, Channel Planning, neue Trends in der Audio-Kommunikation und dem Podcast-Marketing, die Zukunft der Automobilbranche sowie die Reflektion eigener Glaubenssätze.

In separaten Räumen wurden diese Themen in kleinen und größeren Runden bearbeitet, begleitet von Referenten von RMS, Lightspeed, Online Marketing Rockstars, Toyota, dem Institut für Strategie & Kommunikation (ISK), Grabarz & Partner, FKP Scorpio sowie Marian Keikavoussi und Alexandra Görres.

 

Wir danken unseren Sponsoren