Unter dem Motto “Impact! Am Ende zählt allein die Wirkung” war die zweite GROW 2018 gestartet. Key Note Speeches, Fachvorträge, Diskussionen und Workshops sorgten für angeregte Diskussionen und jede Menge Blicke über den Tellerrand. Für den eher unterrepräsentierten Berufszweig “Strategie und Planning” ging es auch darum, herauszufinden, wie er sich künftig erfolgreicher aufstellen könne.

„Wir müssen mehr Talente dazu bewegen, sich der Strategie zu widmen. Dazu gehört in vielen Fällen schon der Hinweis, dass dies überhaupt ein richtiger Beruf ist“, sagt Antje Kroon, Junior-Vorstand der APGD und Strategin bei der Ministry Group in Hamburg. „Aktuell gibt es noch keine explizite Ausbildung, außerdem stoßen junge Leute oft auf Agenturen, die im Tagesgeschäft kaum Zeit für ihre Junioren haben.“ Man müsse interne Prozesse und Strukturen umstellen und enger mit Universitäten zusammenarbeiten. Innovation Labs in einigen Unternehmen seien dafür ein Schritt in die richtige Richtung.

Als besonderen Gast begrüßte die APGD Paul Feldwick auf der Bühne. Der Autor des Buches “The Anatomy of Humbug” war nicht nur 30 Jahre lang Mitglied der legendären Londoner Agentur BMP, er hat dort auch das Planning mehr oder weniger erfunden. Als Speaker führte er seine Zuhörer durch die Geschichte des Worts Impact. „Ich war schon weltweit auf Veranstaltungen wie dieser – doch diese hier hat mir besonders gefallen“, so der Brite. „Es ist sehr wichtig, dass sich Strategen und Planner stets gegenseitig stimulieren und up-to-date halten. Ich hoffe, dass die Gäste die hier erlangte Inspiration mit in ihre Agenturen nehmen.“

Maik Hofmann, Vorstands-Vorsitzender der APGD, freute sich über das gute Feedback der Konferenzteilnehmer: „Neben den hochkarätigen Speakern war mein heutiges Highlight der offene und kollaborative Geist, der sich durch die Veranstaltung gezogen hat. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir sowohl mit unseren Gästen von Kundenseite als auch aus Wissenschaft und Lehre in Kontakt bleiben.“

Die GROW 2018 behandelte – dem Zeitgeist geschuldet – auch das Thema “Data Driven Strategy“. Letztendlich gehe es laut Hofmann aber trotz der Datenlast, mit der wir heute konfrontiert seien, stets um den Menschen, der sie einzuordnen wisse. „Daten sind erstmal nur Infos, die verstanden und interpretiert werden müssen. Es bedarf schlauer Köpfe mit übergreifendem Wissen, um daraus Erkenntnisse zu ziehen, die langfristige Wirkungen erzielen können.“

Der Tag klang aus mit einem Barbecue, auf dem Kontakte aufgefrischt und neue geknüpft werden konnten.

Danke an alle Speaker:innen, Gäste und Sponsoren:

 

In Kürze wird allen APG Mitgliedern und Grow Gästen ein Link zu den Keynotes der Grow 2018 zur Verfügung gestellt.

 

Impressionen: